Monika Mühlethaler

tl_files/yogavirya/yoga/P7060402.JPG

Monika Mühlethaler, Inhaberin Yoga- virya

Ich bin 1967 in Solothurn geboren und aufgewachsen. Ich bin Mutter von drei Kindern Jg. 93, 95, 08.

Bereits nach der Grundschule habe ich drei Jahre lang den Yogaunterricht besucht und wohl den Grundstein für meinen späteren Yogaweg gelegt. Trotzdem hat es einen längeren Unterbruch gegeben indem ich mich auf meine Familie konzentrierte.

Mit 21 Jahren bekam ich von einem Tag auf den anderen starke Rückenschmerzen, die nach Ärztlicher Abklärung auf eine Skoliose (Krümmung der Wirbelsäule) in der Brustwirbelsäule zurückzuführen waren. Jahrelang besuchte ich verschiedene Therapien ohne wirklich anhaltend beschwerdefrei zu werden. Eines Tages sah ich in einem Fitnesscenter einen Yoga- Flyer. Da erst kamen die Erinnerungen an meine früheren Yoga Erfahrungen und ich beschloss einen Yogakurs bei Beatrice Rohr zu besuchen.

Bereits nach der ersten Stunde fühlte ich mich frei und erleichtert wie schon lange nicht mehr, ich konnte tief durchatmen und mich freier bewegen.

Über längere Zeit besuchte ich die wohltuenden Yoga Stunden und ich begann auch zuhause zu üben. Es entwickelte sich eine grosse Leidenschaft und mein gesundheitlicher Zustand verbesserte sich mehr und mehr. Gleichzeitig fühlte ich mich auch seelisch ausgeglichener und stärker und ich konnte den Anforderungen des Lebens selbstbewusster entgegentreten. 2003 entschloss ich mich die Ausbildung zur dipl. Yogalehrerin in Villeret zu absolvieren. In dieser 3 1/2 jährigen Ausbildung durfte ich viele Erfahrungen sammeln und mich auch einigen Herausforderungen stellen. Ich bin von grosser Dankbarkeit erfüllt, dass ich heute Beschwerdefrei leben kann und meine Leidenschaft im Unterricht mit anderen Menschen teilen darf.

Seit 1999 widme ich mich regelmässsig mit Hingabe den Übungen des Hatha Yoga. Seit 2004 unterrichte ich regelmässig mit grosser Freude Erwachsene in Gruppen.

Ich bin glücklich und dankbar für alle Begegnungen und Erfahrungen die ich auf meinem Lebensweg machen durfte und noch machen werde.

Ich freue mich wenn sich unsere Wege begegnen.